Kenneth Bergfeld: Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care) III

Kenneth Bergfeld: Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care) III

Kenneth Bergfeld: Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care) III, 2020. Foto: Mareike Tocha.

Buntstift und Grafit auf Papier
19,4 x 29,8 cm, gerahmt 38,2 x 27,2 cm
Unikat
signiert, datiert
inkl. Rahmen

„Die Welt verändert sich und ich mache Zeichnungen, aber das ist alles, was ich tue. Freunde kommen nicht mehr in mein Atelier. Sie rufen mich an, während ich aus der Erinnerung schöpfe, um mir zu vergegenwärtigen, wie sich eine Augenbraue biegt oder wie breit ihre Schultern sind. Ich kann mir, während ich diese Zeichnungen mache, kaum eine seltsamere Zeit des Menschseins vorstellen. Der unsichtbare Sog von allem, was uns zu brauchen scheint, ist gegenwärtig. Selbst wenn wir eine gute Tat vollbringen, ist es dem Ozean egal. Dem Wind ist es egal. Der Frau, die singend in ihrem Auto vorbeifährt, ist es egal.
Daher der Titel der Edition, die aus drei einzelnen Zeichnungen besteht: Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care). Aus der Ferne betrachtet bildet die Auswahl der handgeschöpften Papiere einen Akkord von Primärfarben: Rot, Gelb, Blau… und Grün. In ihrer Einsamkeit sind sie aufeinander angewiesen.“ (KB)

Kenneth Bergfeld (*1990 in Bergisch-Gladbach, lebt in Köln) studierte an der Kunstakademie Düsseldorf. Ausgewählte frühere Einzelausstellungen sind I, Spider auf der Art Basel Miami Beach in Miami und bei Project Native Informant in London (beide 2019), The Spire Pt. 2 bei Part One in Köln (2018) und The Spire Pt. 1 bei Hospitality in Köln (2018). Ausgewählte Gruppenausstellungen sind Ikonen & Rituale imPik Deutz in Köln (2018), Von den Strömen der Stadt im Museum Abteiberg in Mönchengladbach (2016), The Politics of Portraiture in der Jessica Silverman Gallery in San Francisco (2016), What would you pay for a rotting whale, in der Galerie Max Mayer in Düsseldorf (2015), Steady Sate imKunstverein Duisburg (2014) und No Electricity, No Plexiglas, No Humor bei Folgendes in der Hochschule für bildende Künste Hamburg (2012). Im September 2021 wird Bergfeld seine zweite Einzelausstellung bei Project Native Informant in London haben.

Es sind zwei weitere Unikate des Künstlers über den Kunstverein erhältlich:
Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care) I
Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care) II

€ 1.000,00
Kenneth Bergfeld: Everything seems to need us (the ocean doesn‘t care) III, 2020. Foto: Mareike Tocha.