Lena Anouk Philipp: Schwingen

Lena Anouk Philipp: Schwingen

Lena Anouk Philipp: Schwingen, 2018. Foto: Mareike Tocha.

Öl auf Leinwand
60 x 80 cm
Unikat
signiert, datiert

Die Zeichnungen, Malereien und Papierskulpturen von Lena Anouk Philipp sind zusammengesetzt aus tierischen, menschlichen und organischen Elementen, die sich mit Leichtigkeit in fabelhaften, visuellen Erzählungen begegnen. Ihre Formensprache entspringt Traumbildern und dem Unterbewussten; farblich dominieren oft leuchtende Rot- und Gelbtöne, die begleitenden Titel verraten eine Affinität zur Poesie. In der dreiteiligen Werkserie für den Kunstverein tauchen mal mehr oder weniger konkrete körperliche Formen auf: Ein Ohr, ein nicht eindeutig zu bestimmendes inneres Organ, ein Pferdefuß, Flügel? Figürliches löst sich in Abstraktion auf, vereinigt sich, changiert und kreiert eigensinnige Mischwesen.

Lena Anouk Philipp (*1985 in Lörrach, lebt in Köln) studierte Malerei bei Michael Krebber und Christa Näher an der Städelschule Frankfurt am Main, an der Royal Academy of Fine Arts in Stockholm und an der Kunstakademie in Düsseldorf. Ihre Arbeiten zeigte sie in Einzelausstellungen bei Il Caminetto in Hamburg (2018), in den Opelvillen in Rüsselsheim (2015), in der Running Residency in London (2014) sowie in ausgewählten Gruppenausstellungen bei Lovaas Projects in München (2020), Ralph‘s in Köln, Salon Gallery in Berlin (beide 2019), bei Braunsfelder in Köln (2018), im Neuen Aachener Kunstverein (2017) und im Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main (2014).

Es sind zwei weitere Unikate der Künstlerin über den Kunstverein erhältlich:
Ums Mark reisen
Schwelen

€ 750,00
Lena Anouk Philipp: Schwingen, 2018. Foto: Mareike Tocha.