Kalender

Kalender

Februar
  • Sa 5. Feb 2022, 18 – 21 Uhr
    zu Gast
    zu Gast Kammerkonzerte im Kunstverein – 1. Konzert, Astor Trio
    Astor Trio

    Eröffnungskonzert 2022
    Wir freuen uns auf einen grandiosen Auftakt zum neuen Konzertjahr 2022 mit dem Astor Trio und seinem hochvirtuosen Programm „Bach, Piazzolla & Saint-Saëns“. Den drei Musikern des Astor Trio ist das seltene Kunststück gelungen, eine vollkommen neue und ungewöhnliche Kammermusikbesetzung in der klassischen Musik zu etablieren und damit das Publikum wie auch die Kritiker gleichermaßen zu begeistern.

    Im Astor Trio treffen Violine, Gitarre und Kontrabass aufeinander. Alexander Prushinskiy, Violinist und erster Konzertmeister der Dortmunder Philharmoniker hat sich mit dem Gitarristen Tobias Kassung und dem Solobassisten des WDR-Sinfonieorchesters Stanislav Anischenko zu dieser seltenen Kombination zusammengefunden und in die Elite der deutschen Kammermusikensembles gespielt.

    Besetzung:
    Alexander Prushinskiy, Violine
    Tobias Kassung, Gitarre
    Stanislav Anischenko, Kontrabass

    Programm:
    Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    (Arr.: Tobias Kassung)
    Sonate h-Moll BWV 1014
    1. Adagio
    2. Allegro
    3. Andante
    4. Allegro

    Astor Piazzolla (1921-1992)
    „Histoire du Tango”
    1. Bordel 1900
    2. Café 1930
    3. Nightclub 1960

    – Pause –

    Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    (Arr.: Tobias Kassung)
    Sonate E-Dur BWV 1016
    – Adagio ma non tanto –

    Tobias Kassung (*1977)
    Buenos Aires Fantasie I, op. 13
    en mémoire d‘Astor Piazzolla
    #RepertoireNRW

    Astor Piazzolla (1921-1992)
    (Arr.: Tobias Kassung)
    Adios Noniño

    Camille Saint-Saëns (1835-1921)
    (Arr.: Tobias Kassung)
    Introduction et Rondo Capriccioso

    Preise:
    19,50 Euro inkl. VVK Gebühr, ermäßigt (Schüler, Studenten, KölnPass-Inhaber) 12,- Euro inkl. VVK Gebühr, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Vorverkauf startet zur Zeit jeweils drei Wochen vor den jeweiligen Konzertterminen.

    Karten sind auf KölnTicket erhältlich: www.koelnticket.de
    Aktuelle Infos & Link zum VVK unter: www.koelner-klassik-ensemble.de

    Über die Konzertreihe:
    Die Musikmetropole am Rhein ist Heimatort zahlreicher international anerkannter Musikerinnen und Musiker. Mit ihrer Vielfalt und Qualität hat sich dabei die freie Kölner Kammermusikszene weltweit höchstes Ansehen erspielt. Die Kammerkonzerte im Kunstverein geben diesen Spitzenensembles aus Köln und NRW nun ein festes Schaufenster in ihrer Heimatstadt. Ab 2020 finden jährlich sechs Konzerte, jeweils Samstag Abends um 18 Uhr, im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstvereins statt. Zentral am Neumarkt bietet der Riphahnsaal mit seiner offenen, schönen Architektur eine hervorragende Akustik für Kammermusik der internationalen Spitzenklasse. Die Verbindung von zeitgenössischer, bildender Kunst und der epochenübergreifenden Kammermusik setzt ein Symbol für die Einheit von Kunst, ihrer Vielfältigkeit und Aktualität und verspricht ein einzigartiges Ambiente.

April
  • Sa 2. Apr 2022, 18 – 21 Uhr
    zu Gast
    zu Gast Kammerkonzerte im Kunstverein – 2. Konzert: Morgenstern Trio
    Morgenstern Trio

    Schubert, Fauré & Blomenkamp
    Dekoriert mit den höchsten Preisen und Auszeichnungen (Wien, Melbourne, ARD, KLRITA) ist das Mor­genstern Trio auf den wichtigsten Podien der Welt zu Hause.

    Dazu zählen: Carnegie Hall New York, Kennedy Center Washington DC, Musikverein und Konzerthaus Wien, Kölner Philharmonie, Berliner Philharmonie, Concertgebouw Amsterdam und andere. Publikum und Presse feiern das Morgenstern Trio für höchsten kammermusikalischen und technischen Anspruch: Seine lange gereiften Interpretationen faszinieren in der Ausarbeitung feinster Nuancen.
    Bei den Kammerkonzerten im Kunstverein kann das Morgenstern Trio ganz seine kammermusikalischen Fähigkeiten ausspielen und präsentiert ein besonderes und abwechselungsreiches Programm. Neben Klaviertrios von Franz Schubert und Gabriel Fauré wird eine 2019 erstmalig uraufgeführte Suite von Thomas Blomenkamp zu hören sein.

    Besetzung:
    Catherine Klipfel, Klavier
    Stefan Hempel, Violine
    Emanuel Wehse, Violoncello

    Programm:
    Gabriel Fauré: Klaviertrio d-Moll, op. 120
    Thomas Blomenkamp: Preludio, Prestissimo, Pavane und Precipitato für Klaviertrio (2019) #RepertoireNRW
    Franz Schubert: Trio B-Dur, D 898

    Ausführliche Informationen zum Ensemble:
    www.morgensterntrio.com

    Preise:
    19,50 Euro inkl. VVK Gebühr, ermäßigt (Schüler, Studenten, KölnPass-Inhaber) 12,- Euro inkl. VVK Gebühr, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Vorverkauf startet zur Zeit jeweils drei Wochen vor den jeweiligen Konzertterminen.

    Karten sind auf KölnTicket erhältlich: www.koelnticket.de
    Aktuelle Infos & Link zum VVK unter: www.koelner-klassik-ensemble.de

    Über die Konzertreihe:
    Die Musikmetropole am Rhein ist Heimatort zahlreicher international anerkannter Musikerinnen und Musiker. Mit ihrer Vielfalt und Qualität hat sich dabei die freie Kölner Kammermusikszene weltweit höchstes Ansehen erspielt. Die Kammerkonzerte im Kunstverein geben diesen Spitzenensembles aus Köln und NRW nun ein festes Schaufenster in ihrer Heimatstadt. Ab 2020 finden jährlich sechs Konzerte, jeweils Samstag Abends um 18 Uhr, im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstvereins statt. Zentral am Neumarkt bietet der Riphahnsaal mit seiner offenen, schönen Architektur eine hervorragende Akustik für Kammermusik der internationalen Spitzenklasse. Die Verbindung von zeitgenössischer, bildender Kunst und der epochenübergreifenden Kammermusik setzt ein Symbol für die Einheit von Kunst, ihrer Vielfältigkeit und Aktualität und verspricht ein einzigartiges Ambiente.

Juni
  • Sa 11. Jun 2022, 18 – 21 Uhr
    zu Gast
    zu Gast Kammerkonzerte im Kunstverein – 3. Konzert: David Dyakov
    David Dyakov

    Bach, Paganini & Piazzolla
    Der in Köln lebende bulgarische Gitarrist David Dyakov ist einer der prominentesten Gitarristen seiner Generation. In ihm vereinen sich höchste Virtuosität, feine Musikalität und kluge Interpretation so harmonisch miteinander, wie man es nur bei ganz großen Musikern antrifft.

    David Dykov ist Sieger von mehr als 20 internationalen Gitarrenwettbewerben und tritt auf der ganzen Welt als gefeierter Solist auf. Mit einem Solo-Abend wollen wir ihm und seinem „Nischeninstrument“ – der klassischen Gitarre – nun den gebührenden Platz bei den Kammerkonzerten einräumen.

    Programm:
    Johann Sebastian Bach: Toccata (aus der 6. Klavier-Partita, BWV 830 (Arr.: Hubert Käppel)
    Johannes Brahms: Intermezzo Nr. 2 e-Moll, op 117 (Arr.: Hubert Käppel)
    Hans-Werner Henze: Drei Tentos aus Kammermusik 1958 #RepertoireNRW
    Astor Piazzolla: Primavera Porteña, Otoño Porteño, Invierno Porteño
    (aus den „Las Cuatro Estaciones Porteñas“, Arr.: Sergio Assad)
    Niccolo Paganini: Grand Sonata für Gitarre A-Dur

    Preise:
    19,50 Euro inkl. VVK Gebühr, ermäßigt (Schüler, Studenten, KölnPass-Inhaber) 12,- Euro inkl. VVK Gebühr, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Vorverkauf startet zur Zeit jeweils drei Wochen vor den jeweiligen Konzertterminen.

    Karten sind auf KölnTicket erhältlich: www.koelnticket.de
    Aktuelle Infos & Link zum VVK unter: www.koelner-klassik-ensemble.de

    Über die Konzertreihe:
    Die Musikmetropole am Rhein ist Heimatort zahlreicher international anerkannter Musikerinnen und Musiker. Mit ihrer Vielfalt und Qualität hat sich dabei die freie Kölner Kammermusikszene weltweit höchstes Ansehen erspielt. Die Kammerkonzerte im Kunstverein geben diesen Spitzenensembles aus Köln und NRW nun ein festes Schaufenster in ihrer Heimatstadt. Ab 2020 finden jährlich sechs Konzerte, jeweils Samstag Abends um 18 Uhr, im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstvereins statt. Zentral am Neumarkt bietet der Riphahnsaal mit seiner offenen, schönen Architektur eine hervorragende Akustik für Kammermusik der internationalen Spitzenklasse. Die Verbindung von zeitgenössischer, bildender Kunst und der epochenübergreifenden Kammermusik setzt ein Symbol für die Einheit von Kunst, ihrer Vielfältigkeit und Aktualität und verspricht ein einzigartiges Ambiente.

September
  • Sa 3. Sep 2022, 18 – 21 Uhr
    zu Gast
    zu Gast Kammerkonzerte im Kunstverein – 4. Konzert: Arundos Quintett
    Arundos Quintett

    Beethoven, Schumann, Blomenkamp & Ligeti
    Das Arundos Quintett ist ein in Nordrhein-Westfalen beheimatetes Bläserquintett, das sein Publikum immer wieder aufs Neue mit klassischen originellen Programmen begeistert.

    Gegründet während ihres Studiums an der Musikhochschule Köln sind sie seit 2013 ein fest etabliertes Bläserquintett und überzeugen mit Spielfreude, mitreißender Frische und einem perfekt aufeinander abgestimmten Spiel. Dabei präsentiert das Quintett ein außergewöhnliches Programm mit fantastischen Bearbeitungen von Werken von Beethoven und Schumann sowie wunderbaren neuen und neueren Kompositionen von Blomenkamp und Ligeti.

    Besetzung:
    Anna Saha, Flöte
    Yoshihiko Shimo, Oboe
    Christine Stemmler, Klarinette
    Lisa Rogers, Horn
    Yuka Maehrle, Fagott

    Programm:

    Ludwig van Beethoven
    Oktett op. 103 (bearbeitet für Bläserquintett von Guido Schäfer)
    1. Allegro
    2. Andante
    3. Menuetto
    4. Presto

    Robert Schumann
    Suite aus: Kinderszenen, op. 15 (bearbeitet für Bläserquintett von Hans Abrahamsen)

    – Pause –

    Thomas Blomenkamp
    Sept Desserts rythmiques (2006)
    1. Sempre piano e leggiero
    2. Calmo
    3. Semplice e piano
    4. Con fuoco
    5. Con slancio
    6. Calmo, ma con moto
    7. Con delicatezza
    #RepertoireNRW

    György Ligeti
    Sechs Bagatellen für Bläserquintett (1953)
    1. Allegro con spirito
    2. Rubato. Lamentoso
    3. Allegro grazioso
    4. Presto ruvido
    5. Adagio. Mesto
    6. Molto vivace. Capriccioso

    Ausführliche Informationen zum Ensemble:
    https://www.arundosquintett.com

    Preise:
    19,50 Euro inkl. VVK Gebühr, ermäßigt (Schüler, Studenten, KölnPass-Inhaber) 12,- Euro inkl. VVK Gebühr, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Vorverkauf startet zur Zeit jeweils drei Wochen vor den jeweiligen Konzertterminen.

    Karten sind auf KölnTicket erhältlich: www.koelnticket.de
    Aktuelle Infos & Link zum VVK unter: www.koelner-klassik-ensemble.de

    Über die Konzertreihe:
    Die Musikmetropole am Rhein ist Heimatort zahlreicher international anerkannter Musikerinnen und Musiker. Mit ihrer Vielfalt und Qualität hat sich dabei die freie Kölner Kammermusikszene weltweit höchstes Ansehen erspielt. Die Kammerkonzerte im Kunstverein geben diesen Spitzenensembles aus Köln und NRW nun ein festes Schaufenster in ihrer Heimatstadt. Ab 2020 finden jährlich sechs Konzerte, jeweils Samstag Abends um 18 Uhr, im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstvereins statt. Zentral am Neumarkt bietet der Riphahnsaal mit seiner offenen, schönen Architektur eine hervorragende Akustik für Kammermusik der internationalen Spitzenklasse. Die Verbindung von zeitgenössischer, bildender Kunst und der epochenübergreifenden Kammermusik setzt ein Symbol für die Einheit von Kunst, ihrer Vielfältigkeit und Aktualität und verspricht ein einzigartiges Ambiente.

November
  • Sa 5. Nov 2022, 18 Uhr
    zu Gast
    zu Gast Kammerkonzerte im Kunstverein – 5. Konzert: Alinde Quartett

    Boccherini, Pauels & Schubert
    Das Alinde Quartett aus Köln ist mittlerweile eine feste Größe unter den hervorragenden, etablierten Streichquartetten.

    Ausgebildet u.a. bei Professor Günter Pichler (Alban Berg Quartett) an der „Escuela Superior de Musica Reina Sofia“ Madrid und Eberhard Feltz an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin tritt das Alinde Quartett heute bei renommierten Festivals wie dem Verbier Festival, Aldeburgh Residencies, Chamber Music European Meetings in Bordeaux oder dem Mozartfest Würzburg auf. Im Sommer 2018 war es Teil der Chamber Music Residency beim Festival in Aix-en-Provence. Ebenso war es Gast im Konzerthaus Berlin, im WDR Funkhaus Köln und in der Kölner Philharmonie. Für Hänssler Classic spielen die vier MusikerInnen in einem 8-jährigen Projekt bis 2028 alle Streichquartette von Franz Schubert ein.

    Besetzung:
    Eugenia Ottaviano, Violine
    Guglielmo Dandolo Marchesi, Violine
    Erin Kirby, Viola
    Bartolomeo Dandolo Marchesi, Violoncello

    Programm:
    Orlando di Lasso (1532-1594)
    Prophetiae Sibyllarum: Prolog

    Luigi Boccherini (1743-1805)
    Quartett op.32 Nr. 4
    1.Allegro bizarro
    2.Larghetto
    3.Allegro con brio

    Heinz Horst Frank Pauels (1908-1985)
    Streichquartett Nr. 1, op. 4
    #RepertoireNRW

    – Pause –

    Girolamo Frescobaldi (1583-1643)
    Canzon seconda a quattro sopra romanesca

    Franz Schubert (1797-1828)
    Streichquartett in a Moll n. 13 D 804 „Rosamunde“
    1. Allegro ma non troppo
    2. Andante
    3. Menuetto. Allegretto
    4. Allegro moderato

    Ausführliche Informationen zum Ensemble:
    https://www.alindequartett.com/

    Preise:
    19,50 Euro inkl. VVK Gebühr, ermäßigt (Schüler, Studenten, KölnPass-Inhaber) 12,- Euro inkl. VVK Gebühr, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Vorverkauf startet zur Zeit jeweils drei Wochen vor den jeweiligen Konzertterminen.

    Karten sind auf KölnTicket erhältlich: www.koelnticket.de
    Aktuelle Infos & Link zum VVK unter: www.koelner-klassik-ensemble.de

    Über die Konzertreihe:
    Die Musikmetropole am Rhein ist Heimatort zahlreicher international anerkannter Musikerinnen und Musiker. Mit ihrer Vielfalt und Qualität hat sich dabei die freie Kölner Kammermusikszene weltweit höchstes Ansehen erspielt. Die Kammerkonzerte im Kunstverein geben diesen Spitzenensembles aus Köln und NRW nun ein festes Schaufenster in ihrer Heimatstadt. Ab 2020 finden jährlich sechs Konzerte, jeweils Samstag Abends um 18 Uhr, im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstvereins statt. Zentral am Neumarkt bietet der Riphahnsaal mit seiner offenen, schönen Architektur eine hervorragende Akustik für Kammermusik der internationalen Spitzenklasse. Die Verbindung von zeitgenössischer, bildender Kunst und der epochenübergreifenden Kammermusik setzt ein Symbol für die Einheit von Kunst, ihrer Vielfältigkeit und Aktualität und verspricht ein einzigartiges Ambiente.

Dezember
  • Sa 10. Dez 2022, 18 – 21 Uhr
    zu Gast
    zu Gast Kammerkonzerte im Kunstverein – 6. Konzert: Fukio Quartett & Inna Firsova
    Fukio Quartett & Inna Firsova

    Fukio Saxophon-Quartett & Inna Firsova
    Seit seinen Anfängen im Jahr 2008 hat sich Fukio auf die Interpretation von Musik für Saxophon-Quartett und der Erarbeitung eines neuen Repertoires konzentriert.

    Das in Köln beheimatete Quartett hat sich an der HfMT Köln auf Neue Musik sowie am CNSMD in Paris auf Kammermusik spezialisiert und hat mit renommierten Komponisten wie Georges Aperghis, Fabien Lévy und Georg Friedrich Haas zusammengearbeitet. Bei den Kammerkonzerten werden sie zum ersten Mal ihr neues Programm als Quintett mit der Pianistin Inna Firsova präsentieren.

    Besetzung:
    Sopransaxophon: Joaquín Sáez Belmonte
    Altsaxophon: Xavier Larsson Páez
    Tenorsaxophon: José Manuel Bañuls Marcos
    Baritonsaxophon: Xabier Casal Ares
    Klavier: Inna Firsova

    Programm:
    Maurice Ravel: La valse, poème chorégraphique pour orchestre (Arr.: Alejandro Lidón)
    Leonard Bernstein: „Candide“ (Arr.: Alejandro Lidón)
    William Albright (1944-1998): Fantasy Etudes

    Ausführliche Informationen zum Ensemble:
    https://fukioquartet.com

    Preise:
    19,50 Euro inkl. VVK Gebühr, ermäßigt (Schüler, Studenten, KölnPass-Inhaber) 12,- Euro inkl. VVK Gebühr, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Vorverkauf startet zur Zeit jeweils drei Wochen vor den jeweiligen Konzertterminen.

    Karten sind auf KölnTicket erhältlich: www.koelnticket.de
    Aktuelle Infos & Link zum VVK unter: www.koelner-klassik-ensemble.de

    Über die Konzertreihe:
    Die Musikmetropole am Rhein ist Heimatort zahlreicher international anerkannter Musikerinnen und Musiker. Mit ihrer Vielfalt und Qualität hat sich dabei die freie Kölner Kammermusikszene weltweit höchstes Ansehen erspielt. Die Kammerkonzerte im Kunstverein geben diesen Spitzenensembles aus Köln und NRW nun ein festes Schaufenster in ihrer Heimatstadt. Ab 2020 finden jährlich sechs Konzerte, jeweils Samstag Abends um 18 Uhr, im Riphahnsaal des Kölnischen Kunstvereins statt. Zentral am Neumarkt bietet der Riphahnsaal mit seiner offenen, schönen Architektur eine hervorragende Akustik für Kammermusik der internationalen Spitzenklasse. Die Verbindung von zeitgenössischer, bildender Kunst und der epochenübergreifenden Kammermusik setzt ein Symbol für die Einheit von Kunst, ihrer Vielfältigkeit und Aktualität und verspricht ein einzigartiges Ambiente.